Close

Zugang zum Informationsportal für VAMOCON-Partner und Ingenieurbüros. Bitte fordern Sie Ihre Zugangsdaten an, wenn Sie noch nicht angemeldet sind.

Zugangsdaten anfordern

Kupferbedarf einer herkömmlichen Kupplung (links) im Vergleich zu einer VAMOCON-Kupplung.
Kupferbedarf einer herkömmlichen Kupplung (links) im Vergleich zu einer VAMOCON-Kupplung.

120 kg abgenommen

Für Kupplungsfelder muss das Hauptsammelschienensystem erst hoch- und dann im nächsten Feld wieder auf Normalhöhe runter geführt werden. Alle Schaltanlagenhersteller planen das dafür benötigte Kupfer und teilweise ein weiteres Feld mit ein. Aber nicht bei VAMOCON-Anlagen.

Etagenwechsel sind nicht nötig. Das Hauptsammelschienensystem wird im Kupplungsfeld unterbrochen und je eine Seite auf die unteren bzw. oberen Anschlusslaschen des Schaltgerätes geführt. Die Anschlusssätze ergeben eine kompakte und sehr stabile Konstruktion, für die Bauartnachweise bis zu Icw 100 kA während einer Sekunde vorliegen. Diese Form der Kupplungen kann für alle Schaltgeräte bis 5.000 A als 3- oder 4-polige Ausführung gebaut werden. Bestellt werden die VAMOCON-Kupplungen ganz einfach als Kit mit einer Artikelnummer.

Dieser Aufbau spart bei Kupplungen mit 3.200 A Bemessungsstrom rund 120 kg reines Kupfer gegenüber herkömmlichen Konstruktionen ein. Und oft noch ein weiteres Feld und alle nötigen Einzelteile. Und je größer das Hauptsammelschienensystem, desto mehr lässt sich einsparen!